Anzeige

Anzeige

Zum Artikel

Erstellt:
7. Dezember 2022, 18:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 21sec

IHK-Präsident fordert neuen Masterplan Energiewende

Region möchte zentrale Rolle übernehmen

Sie gestalteten den IHK-Wirtschaftsabend im EEZ in Aurich (v.l.): IHK-Präsident Dr. Bernhard Brons, MdB Katharina Dröge (Bündnis 90/Die Grünen), Enercon GmbH Regionalleiter Zentral- und Nordeuropa Benjamin Seifert, IHK-Hauptgeschäftsführer Max-Martin Deinhard. Foto: Holger Bloem

Sie gestalteten den IHK-Wirtschaftsabend im EEZ in Aurich (v.l.): IHK-Präsident Dr. Bernhard Brons, MdB Katharina Dröge (Bündnis 90/Die Grünen), Enercon GmbH Regionalleiter Zentral- und Nordeuropa Benjamin Seifert, IHK-Hauptgeschäftsführer Max-Martin Deinhard. Foto: Holger Bloem ©

Aurich. „Wir brauchen einen neuen Masterplan Energiewende“, forderderte Dr. Bernhard Brons auf dem Wirtschaftsabend der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg Anfang November in Aurich. Bei seinen beiden Hauptrednern, der Bundestagsabgeordneten Katharina Dröge, Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, und Benjamin Seifert vom Windkraftanlagenhersteller Enercon, stieß der IHK-Präsident damit auf offene Ohren. Dröge übte massive Kritik an der Energiepolitik der vergangenen Jahre, vor allem mit Blick auf die deutsche Abhängigkeit von russischem Gas. Und Seifert machte deutlich: „Enercon hat das klare Ziel, das Wachstum innerhalb Europas zu stemmen! Mit politischen Maßnahmen und Verlässlichkeit können wir das neue Anlagenmodell, die E-175, für Europa in Europa fertigen.“

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen