Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2021, 11:14 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Meyer Werft will Luxus-Yachten bauen

Konzept auf Messe in Monaco vorgestellt

Luxus pur: So könnte ein Schiff nach dem Konzept „ONE 50“ der Meyer Werft aussehen.Foto: Meyer Werft

Luxus pur: So könnte ein Schiff nach dem Konzept „ONE 50“ der Meyer Werft aussehen. Foto: Meyer Werft ©

Papenburg. Die Flaute in der Kreuzschifffahrt lässt die Papenburger Meyer Werft neue Wege gehen. Das Unternehmen will auf dem Markt für Luxus-Yachten Fuß fassen. Ein Konzept für ein Schiff mit 150 Metern Länge und 20 Metern Breite mit Namen „ONE 50“ hat die Werft jetzt auf der „Monaco Yacht Show“, einer der bedeutendsten Messen der Luxusbranche, vorgestellt. An Bord der für 44 Gäste ausgerichteten Mega-Yacht ist auf sechs Decks jeder erdenkliche Luxus geplant: Spa-Bereich, Kino, Theater, Kunstgalerie und ein riesiger Swimmingpool. Es gebe bereits erste positive Rückmeldungen, „weil wir fast grenzenlose Ideen und Schiffsgrößen realisieren können – auch die scheinbar verrücktesten“, wird Seniorchef Bernard Meyer in einer Pressemitteilung zitiert. Auch eine neue Marke gibt es schon: Meyer Yachts.

Die Werft ist seit Jahrzehnten im Bau von Kreuzfahrtschiffen tätig. Zuletzt hatte das Geschäft unter der Corona-Pandemie gelitten, sodass Meyer Hunderte Arbeitsplätze abbauen musste. Durch den Bau von Yachten für wohlhabende Privatkunden, die über die finanziellen Mittel zwischen 300 und 500 Millionen Euro für ein solches Schiff verfügen, hofft das Unternehmen auf Besserung. Gegenüber der Konkurrenz will Meyer vor allem auch durch Nachhaltigkeit punkten.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Das könnte Sie auch interessieren:

„AIDAcosma“ – ein Publikumsmagnet

Nach knapp 18stündiger Fahrt über die Ems hatte es die Besatzung des jüngsten Luxusliners der Meyer Werft endlich geschafft: Die „AIDAcosma“ erreichte Ende Oktober Eemshaven – und das sogar etwasmehr...