Anzeige

Anzeige

Zum Artikel

Erstellt:
4. Dezember 2023, 13:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Meyers „wichtigstes Schiff“ ist überführt

Papenburger Werft bei Fertigstellung der „Carnival Jubilee“ unter Druck

Emsüberführung gemeistert: Der neue Kreuzfahrtschiff „Carnival Jubilee“ ist von außen fertig, beim Innenausbau hakt es noch.

Emsüberführung gemeistert: Der neue Kreuzfahrtschiff „Carnival Jubilee“ ist von außen fertig, beim Innenausbau hakt es noch. © dpa

Papenburg. Das neueste Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft in Papenburg hat seine erste Fahrt geschafft: Die „Carnival Jubilee“ ist Ende Oktober über die Ems und Nordsee ins niederländische Eemshaven überführt worden. Dort wird der Innenausbau fortgesetzt. Bis zur Übergabe an die Reederei Carnival Cruise Line am 4. Dezember ist noch einiges zu tun. Die Meyer Werft steht bei der Fertigstellung unter Druck. Bernard Meyer, Seniorchef der Werft, hat die „Carnival Jubilee“ als „das wichtigste Schiff“ seines Lebens bezeichnet. Meyer hatte vorab den Stellenwert einer pünktlichen Ablieferung betont. „Sie ist der Schlüssel, um das Vertrauen unserer Kunden in uns zurückzugewinnen und damit Folgeaufträge zu erhalten“, so Meyer in der Mitarbeiterzeitung „Kiek ut“. Die letzten beiden Kreuzfahrtschiffe konnten wegen weltweiter Lieferketten-Probleme nicht pünktlich ausgeliefert werden. Die jetzige Ablieferung sei entscheidend für die finanzielle Situation der Unternehmensgruppe – die Meyer Werft will für Folgeaufträge werben.

Die „Carnival Jubilee“ ist 345 Meter lang, hat 20 Decks und bietet Platz für mehr als 5000 Passagiere. An Bord gibt es eine Achterbahn sowie ein über drei Decks reichendes Atrium. Hunderte Schaulustige hatten die Überführung von Papenburg nach Eemshaven verfolgt.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen